Schüleraustausch USA: Lea hatte in den USA eine liebe Gastfamilie und mit ihr viel von Amerika gesehen

Die Gastfamilie ist Lea während des Austausches ans Herz gewachsen. Zurück in Deutschland hat sie sich über Freunde und Familie gefreut

Lea im Schüleraustausch USA

Lea aus Nordrhein-Westfalen hat ihr Auslandsjahr mit unserem Austausch-Stipendium in Texas in den USA verbracht. Warum sie den Austausch machen wollte und wie sie alles vorbereitet hat. Hier fasst sie ihre Erfahrungen in den USA zusammen.

Am Tag meiner Abreise in den Schüleraustausch USA war ich sehr aufgeregt

Außerdem war es das erste Mal, dass ich geflogen bin. Als ich dann aber nach einem sehr langen Flug endlich am Zielflughafen ankam und dort schon meine Gastfamilie auf mich wartete, war alle Aufregung wie verflogen.

Nach meiner Ankunft hatte ich noch zwei Wochen bis die Schule anfing. Da aber schon das Cross Country Team Training hatte, bin ich schon jeden Morgen zum Training gegangen. Außerdem musste ich auch ein paar Mal in die Schule um noch ein paar Sachen zu meiner Anmeldung zu ergänzen oder meine Fächer zu wählen. An meinem ersten Wochenende, habe ich auch schon den ersten Kurztrip nach Oklahoma gemacht, um eine meiner Gastschwestern dort im College zu besuchen.

Meine Erfahrungen mit der High School in den USA

Als dann die Schule anfing, kehrte auch erst mal der Alltag ein. Die Schule war in den ersten Wochen sehr anstrengend, da ich vieles noch nicht verstanden habe, vor allem in der Naturwissenschaft. Mit der Zeit wurde es dann aber auch immer leichter, dass ich zum Schluss eigentlich gar nicht mehr zu Hause üben musste und trotzdem gute Noten erreichte.

Viele Ausflüge mit meiner Gastfamilie in den USA

Während der Schulzeit hatte man meistens nicht viel Zeit, um wo hinzufahren und etwas zu erkunden, aber dafür hat mich meine Gastfamilie in den Ferien zu verschiedenen Orten gebracht.

In den Weihnachtsferien sind wir dann nach Washington gefahren. Es war einfach nur schön. Wir haben uns viele Sehenswürdigkeiten angeschaut und einige kannte man schon aus Filmen, aber in echt sind sie einfach noch viel beeindruckender.

In unserer Spring Break ging es dann noch nach Florida. Hier waren wir hauptsächlich nur zum Entspannen. Wir haben uns zwar schon das ein oder andere interessante angeschaut, aber haben uns doch lieber an weiße Strände gelegt und sind im Meer schwimmen gegangen.

Die letzten Wochen im Schüleraustausch in den USA

Als die Schule zu Ende war,  hatte ich noch zwei Wochen bis ich wieder nach Hause musste. In den zwei Wochen habe ich noch versucht so viele Sachen wie möglich zu machen, welche in der Schulzeit nicht möglich waren. Außerdem musste ich mich auch von all meinen Freunden verabschieden.

Der schlimmste Abschied war jedoch von meiner Gastfamilie. Sie sind mir in diesen zehn Monaten einfach so ans Herz gewachsen, dass es sehr hart für mich war mich zu verabschieden. Ich weiß, dass ich sie bestimmt wieder sehen werde, aber nicht wann. Diese Ungewissheit macht, glaube ich, den Abschied von Freunden und Gastfamilie besonders schwer.

Abschied von den USA mit gemischten Gefühlen

Als ich dann in den Flieger zurück nach Deutschland gestiegen bin, hatte ich sehr gemischte Gefühle. Auf der einen Seite traurig, dass das Austauschjahr vorbei ist, aber auf der anderen Seite glücklich, dass man seine Familie und Freunde in nur wenigen Stunden wieder sieht.

Die Ankunft in Deutschland nach dem Auslandsjahr USA war schön

Meine Familie hat mich dann am Flughafen empfangen und auf der Autofahrt nach Hause habe ich schon gemerkt, dass es sich anfühlt als wäre ich nie weggewesen. Am Abend kamen dann noch ein paar Freunde vorbei um mich zu begrüßen. Es war sehr schön endlich mal alles wieder zu sehen.

Ich kann auf jeden Fall sagen, dass sich das Austauschjahr gelohnt hat und ich es  immer wieder machen würde.

Meine wichtigsten Erfahrungen habe ich im Steckbrief zusammengefasst, den Ihr hier als Nächstes lesen werdet

Eure Lea

Über uns

Wir sind die Deutsche Stiftung Völkerverständigung. Die Stiftung ist gemeinnützig. Sitz der Stiftung ist in der Nähe von Hamburg. Wir arbeiten mit Partnern und Förderern in ganz Deutschland zusammen. Mit diesem Blog wollen wir dir Erfahrungsberichte, Tipps & Tricks zum Thema Schüleraustausch und Auslandsaufenthalte nach der Schule vermitteln.

Wir freuen uns über Beiträge zum Blog
info(at)schueleraustausch-portal.de

Außer auf diesem Portal stellen wir gute Austauschorganisationen, Schulberatungen und Sprachreiseanbieter auch im Rahmen unserer AUF IN DIE WELT-Messen vor. Zu den nächsten Messen

Instagram