Wie jeder den Schüleraustausch gut finanzieren kann: 10 Tipps für deinen Erfolg

Ein wichtiger Punkt ist die Finanzierung deines Auslandsaufenthaltes. Hier siehst du, wie du vorgehen kannst.

Ohne Geld läuft nichts - auch nicht beim Schüleraustausch

Dr. Michael Eckstein ist Gründer der Deutschen Stiftung Völkerverständigung und Herausgeber eines E-Books zu Stipendien. Hier stellt er vor, welche Möglichkeiten junge Leute haben, die Finanzierung des Auslandsjahres zu erreichen.

Die Finanzierung solltest du frühzeitig klären

Du hast dich mit den wichtigen Fragen befasst, die für deinen Auslandsaufenthalt zu klären sind und weißt bereits, was du lernen und erleben willst, wo es hingehen soll, welche Anbieter für dich die „besten Anbieter“ sind, dass dein Austausch eine erhebliche Summe kosten wird. Es gibt viele Möglichkeiten, die Finanzierung für den Schüleraustausch zu schaffen. Im Kern geht es um folgende Punkte:

1.    Suche dir ein Programmangebot aus, das preisgünstig ist. Die Höhe des Finanzierungsbedarfes hängt nämlich vor allem davon ab, welche Form des Auslandsaufenthaltes du aussuchst. High School-Aufenthalte kosten generell deutlich mehr als Sprachreisen oder Sommercamps. Für den klassischen High School-Aufenthalt in den USA („USA Classic“) musst du zwischen 8.000 und 10.000 Euro für ein Jahr rechnen. Du kannst die Kosten auch reduzieren, indem du die Angebote der Austausch-Organisationen für dein Wunsch-Programm vergleichst, vor Ort auf den SchülerAustausch-Messen
oder im Netz: www.schueleraustausch-portal.de/organisationen/

2.    Die erste gute Nachricht: Der Finanzierungsbedarf wird erheblich reduziert, weil die Kosten deines Lebensunterhaltes in Deutsch­land wegfallen;

3.    Die nächste gute Nachricht: Der Finanzierungsbedarf wird reduziert, weil das Kindergeld auch während deiner Zeit im Ausland weiter gezahlt wird.

4.    BAföG für den Schüleraustausch. Neben dem Kindergeld kannst du dich um Auslands-Bafög bewerben.

5.    Bildungskredite. Der Schüleraustausch ist nicht nur eine tolle Erfahrung - es nützt dir auch für deine schulische und berufliche Zukunft. Schüleraustausch ist also auch eine Investition in die eigene Bildung. Private Banken und staatliche Stellen bieten daher die Möglichkeit, für diese Ausbildung einen Kredit aufzunehmen. Bei günstigen Zinssätzen kann die finanzielle Belastung zeitlich verteilt werden;

6.    Der Sparvertrag für das Auslandsjahr. Hier können deine Eltern das Kindergeld einzahlen und so frühzeitig einen guten Grundstock schaffen;

7.    Geschenke zu Geburtstagen etc., die du dir als Bargeld für den Austausch wün­schen kannst;

8.    Nebenjobs vor dem Auslandsaufenthalt und Ersparnisse aus dem Taschengeld; Während des Auslandsaufenthaltes kannst du auch etwas verdienen: Als Reporter für deine Lokalzeitung, die dann deine Erfahrungsberichte druckt.

9.    Recherchiere, wo du dich um ein Stipendium bewerben kannst. Mögliche Stipendiengeber sind Aus­tausch-Organisationen, staatliche Stellen, Unternehmen und Stiftungen. Eine Übersicht der Stipendien für den Austausch findest du hier: /www.schueleraustausch-portal.de/stipendien/

10.  Bereite deine Bewerbung systematisch vor. Detaillierte Tipps und die Erfahrungen unserer Stipendiaten findest du auf den SchülerAustausch-Messen, auf dem Schüleraustausch-Portal und in unserem E-Book: „Austausch-Stipendien und Stipendiensuche“, das auf dem SchülerAustausch-Portal kostenfrei zum Download zur Verfügung. Die Deutsche Stiftung Völkerverständigung bietet auf dem Schüleraustausch-Portal insbesondere

  • die Anbietersuche für den gezielten Vergleich der einzelnen Angebote
  • die Stipendiensuche mit einer großen Übersicht der Austausch-Stipendien für Schüler.

Unsere aktuellen Stipendiaten:

Mein Literaturtipp zu Stipendien

Wenn du mehr wissen willst, empfehle ich dir unser E-Book Austausch-Stipendien und Stipendiensuche, das du hier kostenfrei herunter laden kannst.

Über uns

Wir sind die Deutsche Stiftung Völkerverständigung. Die Stiftung ist gemeinnützig. Sitz der Stiftung ist in der Nähe von Hamburg. Wir arbeiten mit Partnern und Förderern in ganz Deutschland zusammen. Mit diesem Blog wollen wir dir Erfahrungsberichte, Tipps & Tricks zum Thema Schüleraustausch und Auslandsaufenthalte nach der Schule vermitteln.

Wir freuen uns über Beiträge zum Blog
info(at)schueleraustausch-portal.de

Außer auf diesem Portal stellen wir gute Austauschorganisationen, Schulberatungen und Sprachreiseanbieter auch im Rahmen unserer AUF IN DIE WELT-Messen vor. Zu den nächsten Messen

Instagram