Schüleraustausch: Wie Du Deine Eltern überzeugen kannst, wenn sie Bedenken wegen der Sicherheit im Ausland haben

Eltern machen sich oft Sorgen, ob ihr Kind im Auslandsjahr sicher ist – wie sicher ist der Schüleraustausch in der Praxis?

Schüleraustausch: Schülerinnen verbringen ein sicheres Jahr im Ausland

Der Schüleraustausch, das Auslandsjahr während der Schulzeit, ist bei jungen Leuten in ganz Deutschland sehr beliebt. Die meisten Austauschschüler sind zwischen 14 und 16 Jahren, wenn sie ins Ausland reisen. Daher ist eine wichtige Frage der Eltern: wie steht es um die Sicherheit der Jugendlichen, wenn sie von zuhause abgereist sind? Wir haben hier die wesentlichen Antworten zusammen gefasst.

Die Sorgen der Eltern wegen der Sicherheit im Schüleraustausch

Wenn deine Eltern Bedenken äußern, solltest du dies ernst nehmen. Nimm ihre Sorgen Ernst und gehe darauf ein. Gehe mit ihnen durch, wo im Zusammenhang mit dem Schüleraustausch Gefahren auftreten könnten und warum Du sicher bist, dass daraus für dich keine Probleme entstehen werden. Das Gute ist: Du hast beste Argumente, um Deine Eltern zu überzeugen.

Schüleraustausch: Deine Reise ins Ausland und zurück

Die Reise wird von deiner Austausch-Organisation organisiert, so dass du während der gesamten Reise einen erwachsenen Ansprechpartner hast. Bei qualifizierten Austausch-Organisationen läuft das wie folgt ab: Weite Reisen, wie der Schüleraustausch nach USA oder nach Australien und Neuseeland, werden oft in Gruppen durchgeführt, die von einem Vertreter der Austausch-Organisation begleitet werden. Am Flughafen wirst Du von einem Vertreter der Organisation erwartet, der dafür sorgt, dass du wohlbehalten bei Deiner Gastfamilie ankommst.

Schüleraustausch: Deine Gastfamilie im Ausland

Du wirst in einer Gastfamilie wohnen und leben, die von Deiner Austausch-Organisation ausgesucht und geprüft ist. Diese Familie hat meistens selbst Kinder und kümmert sich darum, dass Du als normales Mitglied in die Familie aufgenommen wirst. In diesem Sinne sorgt sie wie für die eigenen Kinder dafür, dass Du sicher leben und zur Schule gehen kannst.

Schüleraustausch: Deine Schule im Ausland

Du wirst die örtliche Schule besuchen, die Deiner Aufnahme als Gastschülerin vorher zugestimmt hat und sich daher auch darauf vorbereitet, Dich zu begrüßen und in die Schulgemeinschaft aufzunehmen. In vielen Schulen gibt es für die ausländischen Gastschüler einen Tutor, an den Du Dich jederzeit wenden kannst. Die Vorkehrungen der Schule für die Sicherheit ihrer Schüler gelten auch für Dich. Das ist natürlich in jedem Land und in jeder Schule anders. Aber: Du kannst davon ausgehen, dass die Schule sehr auf die Sicherheit ihrer Schüler achtet.

Schüleraustausch: Deine Austausch-Organisation im Ausland

Die Austausch-Organisationen beschäftigen im Ausland regionale Koordinatoren, die als Ansprechpartner für die Gastschüler jederzeit erreichbar sein sollen. Ihre Aufgabe ist es, bei Bedarf für dich tätig zu sein, ob es sich um Fragen mit der Familie, der Schule, Behörden oder anderen Institutionen handelt. Grundlage der Arbeit der Organisation im Ausland ist ein Vertrag mit Deiner Austausch-Organisation in Deutschland. Die Betreuung vor Ort hängt also auch davon ab, wie Deine Austausch-Organisation in Deutschland das vorbereitet und vereinbart hat.

Erfahrungen von Austauschschülern

Besonders anschaulich ist es, wenn Menschen über eigene Erfahrungen berichten. Daher: Sprich mit Ehemaligen, die in dem Land waren, in das Du reisen willst. Sie können Dir und Deinen Eltern schildern, wie die Sicherheit ihres Schüleraustausches gewährleistet war. Ungeschminkte Erfahrungsberichte findest du im Schüleraustausch-Blog auf dem Schüleraustausch-Portal und persönlich auf den bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen.

Deine Auswahl der Austausch-Organisation in Deutschland

Wie Du oben gesehen hast: Die Vorbereitungen Deiner Austausch-Organisation in Deutschland sind wesentlich dafür, wie Dein Auslandsjahr abläuft – von der Auswahl des Landes, der Region, der Schule, der Gastfamilie bis zur Organisation Deiner Reise. Da die Austausch-Organisation wichtig ist, solltest Du das systematisch angehen. Bewährt hat sich, in Schritten vorzugehen:

1) Du überlegst, was Dir wichtig ist

2) Du recherchierst zuerst breit. Insgesamt gibt es rund 50 seriöse Anbieter auf dem Deutschen Markt. Dabei muss man darauf achten, dass man nur solche Anbieter in den Blick nimmt, die sowohl seriös als auch leistungsfähig sind.

Im Internet findest Du eine gute Übersicht in der Anbietersuche auf dem SchülerAustausch-Portal(www.schueleraustausch-portal.de/organisationen).

3) Das persönliche Gespräche mit den Austausch-Organisationen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung – die Deutschen Schüleraustausch-Messen. Die Stiftung lässt nur qualifizierte Anbieter zu. Orte und Termine: www.aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist frei.

Über uns

Wir sind die Deutsche Stiftung Völkerverständigung. Die Stiftung ist gemeinnützig. Sitz der Stiftung ist in der Nähe von Hamburg. Wir arbeiten mit Partnern und Förderern in ganz Deutschland zusammen. Mit diesem Blog wollen wir dir Erfahrungsberichte, Tipps & Tricks zum Thema Schüleraustausch und Auslandsaufenthalte nach der Schule vermitteln.

Wir freuen uns über Beiträge zum Blog
info(at)schueleraustausch-portal.de

Außer auf diesem Portal stellen wir gute Austauschorganisationen, Schulberatungen und Sprachreiseanbieter auch im Rahmen unserer AUF IN DIE WELT-Messen vor. Zu den nächsten Messen

Instagram

© 2015 Deutsche Stiftung Völkerverständigung
Mitglied im
Logo Bundesverband Deutscher Stiftungen
anerkannte Einsatzstelle
Logo FSJ Kultur
anerkannte Einsatzstelle
Logo BFD