Schüleraustausch und G8: Wann sollte man ins Ausland gehen und wie lange?

Für den Schüleraustausch gilt: Für den Erfolg hängt viel davon ab, das du den optimalen Zeitpunkt und Dauer wählst

Das Capitol in Washington (Foto: istock/narvikk)

Rebeca war als Austauschschülerin in den USA und danach noch oft „unterwegs“. Damit du das Wichtigste im Blick hast, teilt sie hier ihre Erfahrungen mit dir.

Der beste Zeitpunkt für deinen Auslandsaufenthalt

Du interessierst dich dafür, für längere Zeit ins Ausland zu gehen, und fragst dich, wann der beste Zeitpunkt dafür ist? Der folgende Beitrag soll dir bei deiner Entscheidung helfen.

Generell: Wann jemand bereit ist, für einen längeren Zeitraum in einem anderen Land zu leben, lässt sich nicht am Alter desjenigen festmachen. Entscheidend ist vielmehr die Einstellung der Person: Während einige bereits mit 14 Jahren mühelos ohne Heimweh und Kontakt zur Familie ein Auslandsjahr meistern, wagen andere erst ein oder zwei Jahre später - mit ausreichenden Sprachkenntnissen - den Schritt, ins Ausland zu gehen. Ferner gibt es Menschen, die erst nach der Schulzeit feststellen, dass sie gern ein fremdes Land entdecken wollen. Es existieren viele Möglichkeiten, während oder nach der Schulzeit ins Ausland zu gehen.

G8 und Schüleraustausch – geht das – und wie?

Viele Jugendliche fragen: Kann man bei G8 überhaupt während der Schulzeit ins Ausland?“ Die Antwort ist überraschend: Gerade in Zeiten der G8-Schulen bietet sich es an, während der Schulzeit einen einjährigen Auslandsaufenthalt zu verwirklichen, da die Schüler ein Jahr mehr zur Verfügung haben, als diejenigen, die ihr Abitur nach 13 Jahren machen. Logischerweise sind die Schüler dadurch in der Regel jünger, wenn sie ins Ausland gehen. Früher war das elfte Schuljahr das Jahr, in dem die Schüler ins Ausland gingen. Da heutzutage aber die elfte und zwölfte Klasse zu den Leistungen des Abiturs gezählt werden, verbringen G8-Schüler meist während der zehnten Klasse ein Jahr an einer Schule im Ausland; Realschüler nach ihrem Schulabschluss.

Je nach Bundesland und Schule lässt sich ein Auslandsjahr anerkennen, oder wird zwischen die zehnte und elfte Klasse „eingeschoben“. Am besten fragst du deinen Schulleiter persönlich, wie die Rückkehr nach einem Auslandsjahr an deiner Schule gehandhabt wird.

Gibt es ein Mindestalter für den Schüleraustausch?

Ein generelles Mindestalter für Schüleraustausch gibt es nicht, wobei die Einreisebedingungen der Gastländer und/oder die Vorschriften der Austauschorganisationen oft ein bestimmtes Alter oder eine Schulklasse voraussetzen. Für gewöhnlich nehmen Schüler im Alter von 14 bis 18 an Austauschprogrammen teil.

Über das geeignete Alter für Auslandsaufenthalte herrscht Uneinigkeit. Fest steht, dass ein Austausch im jungen Alter das Leben intensiver prägt als Auslandsaufenthalte nach der Schule. Wichtiger als das Alter sind jedoch die Eigenschaften des Schülers/ der Schülerin; so sind Offenheit, Toleranz, Verantwortungsbewusstsein und Kontaktfreudigkeit Charakteristiken, die du für eine erfolgreiche Zeit im Ausland benötigst.

Viele Schüler wollen nicht die „Gefahr“ eingehen, ein Schuljahr wiederholen zu müssen, oder die (Schul-)Freunde in Deutschland zu verlieren. Sie ziehen daher oftmals nur einen kurzen Auslandsaufenthalt von maximal sechs Monaten (während der Schulzeit) in Erwägung, um u.a. die Klasse nicht wiederholen zu müssen. Bei solchen Ängsten wird aber oftmals vergessen, was ein Schuljahr im Ausland für Vorteile mit sich bringt.

Schüler, die ihre schulische Laufbahn nach zwölf Jahren beenden, sind dann oft noch nicht volljährigg und stehen nach der Schule vor der großen Entscheidung, was sie für einen Beruf ausüben wollen, beziehungsweise was sie studieren möchten. Neben dem Druck, die richtige Entscheidung zu treffen, kommt hinzu, dass ihre Eltern Exkursionen im Studium oder Teilnahmen an anderen Veranstaltungen genehmigen müssen. Nur volljährige Abiturienten haben die Möglichkeit, sämtliche Zukunftsoptionen für sich zu nutzen.

Dies gilt auch für den Fall, nach der Schule ins Ausland zu gehen. Viele Schüler fühlen sich in der zehnten Klasse noch nicht bereit, für ein Jahr weit entfernt von Familie und Heimat zu leben, und möchten erst nach der Schule ein Angebot wahrnehmen, um für längere Zeit im Ausland zu leben. Die meisten Programme für die Zeit nach der Schule - von Work & Travel über Au Pair bis hin zu Freiwilligendiensten - stehen nur Volljährigen offen.

Ein Auslandsjahr während der Schulzeit ist also kein verlorenes Jahr. Ganz im Gegenteil: es ist ein Jahr, in dem man sich neu entdeckt, sich weiterentwickelt, verantwortungsbewusster wird und sich bedeutend über die eigenen Interessen bewusst wird; womöglich auch über Berufswünsche. Hinzu kommt, dass - wenn man nach der Schule erneut ins Ausland gehen möchte - bestimmt „alt genug“ dafür ist.

Wie lange sollte der Auslandsaufenthalt dauern?

Meistens wünschen sich diejenigen, die nach einem kurzen Auslandsaufenthalt zurückkehren, doch länger dort geblieben zu sein. Dies liegt unter daran, dass man erst einmal Zeit benötigt, um sich an den neuen Alltag zu gewöhnen und einen festen Freundeskreis zu etablieren. Des Weiteren fühlt man sich erst nach einigen Monaten sicher in der neuen Sprache. Kurz: Je länger der Aufenthalt im Gastland, desto besser.

Für diejenigen, die sich schon früh interessieren, ein fremdes Land kennenzulernen, sowie diejenigen, die nur einen kurzen „Schnupper-Auslandsaufenthalt“ ausprobieren möchten, bietet sich die Alternative einer Sprachreise oder eines Sommer- bzw. Feriencamps im Ausland an. Sprachreisen eignen sich schon für Kinder ab acht Jahren. Im Rahmen einer solchen Kurzreise kann man „ausprobieren“ wie man im Ausland - und eventuell in einer Gastfamilie - klarkommt.

Deine Entscheidung

Egal wofür du dich letztendlich entscheidest: ob während oder nach der Schulzeit, ob kurze oder lange Zeit im Ausland; Hauptsache du fühlst dich bereit, dein Auslandsabenteuer in Angriff zu nehmen.

Deine Rebeca

Über uns

Wir sind die Deutsche Stiftung Völkerverständigung. Die Stiftung ist gemeinnützig. Sitz der Stiftung ist in der Nähe von Hamburg. Wir arbeiten mit Partnern und Förderern in ganz Deutschland zusammen. Mit diesem Blog wollen wir dir Erfahrungsberichte, Tipps & Tricks zum Thema Schüleraustausch und Auslandsaufenthalte nach der Schule vermitteln.

Wir freuen uns über Beiträge zum Blog
info(at)schueleraustausch-portal.de

Außer auf diesem Portal stellen wir gute Austauschorganisationen, Schulberatungen und Sprachreiseanbieter auch im Rahmen unserer AUF IN DIE WELT-Messen vor. Zu den nächsten Messen

Instagram