Schüleraustausch Schweden: Wieso Clemens sich für das Auslandsjahr in Schweden entschieden hat

Nachdem feststand, dass ich nach Schweden will, kam die Frage: mit welcher Austausch-Organisation?

Schweden ist für den Schüleraustausch interessant

Clemens mit Stipendien-Urkunde

Clemens aus Niedersachsen verbringt sein Auslandsjahr mit unserem Austausch-Stipendium im Süden von Schweden. Er berichtet hier über seine Erfahrungen.

Die ganze Zeit nur in einer fremden Sprache zu sprechen, mit anderen Jugendlichen zur Schule zu gehen und sich nur in der Fremdsprache zu unterhalten! Wow! Das wäre ein Erlebnis. Die Frage war nur: wohin?

Die erste Idee: Schüleraustausch zum Englisch lernen

Am besten in ein Englisch sprachiges Land, um mein Englisch zu perfektionieren... USA, Australien und Neuseeland reizten mich am meisten. Klar, da will ja jeder hin, vor allem, weil es so weit weg ist. Aber da hat meine Mutter gleich einen Riegel vorgeschoben: zu teuer!

Aber auch Schweden interessierte mich sehr

Schwedisch zu lernen lag genauso in meinem Interesse, da wir ein Ferienhaus in Schweden haben, ich schon ziemlich oft in Schweden war und das auch sehr gerne, da das Land einfach vielfältig und schön ist und sehr schöne Landschaften hat. Dazu kommt, dass ich die Menschen einfach mag, weil sie nett und freundlich und zuvorkommend sind. Außerdem hatte ich schon begonnen, Schwedisch in einem Volkshochschulkurs am Abend zu erlernen.

Also haben meine Mutter und ich uns zuerst mal auf einige Länder in Europa geeinigt: entweder Spanien, England, Irland oder Schweden.

Stipendien für die USA wären eine Alternative

Zur gleichen Zeit im Herbst letzten Jahres entdeckten wir dann einen Zeitungsbericht von einer Politikerin hier im Wahlkreis über eine Informationsveranstaltung über das Parlamentarische Patenschafts-Programm in den USA, was zusammen mit dem amerikanischen Kongress organisiert wird. Dabei handelt es sich um ein Vollstipendium, das heißt man muss keine Austauschorganisation und noch nicht einmal die Reisekosten bezahlen. Darauf habe ich mich dann beworben und auch in den weiteren zwei Monaten mehrere Tests machen müssen. Aber zum Schluss habe ich eine Absage bekommen.

Spanien habe ich dann bald für mein Auslandsjahr ausgeschlossen

Auch weil ich im Frühjahr 2017 schon auf einem 10-tägigen Austausch von der Schule in der Nähe von Barcelona gewesen war. Blieben also Schweden, Irland und England, wobei da nur London für mich interessant gewesen wäre. Genau das wollte meine Mutter nicht wegen der Terroranschläge, von denen da gerade mehrere stattgefunden hatten. Und aufs Land wollte ich nicht, ich wollte unbedingt in eine Großstadt. Also: Dublin oder Stockholm?

Zu Weihnachten die Entscheidung: Schweden!

Als wir dann an Weihnachten in unserem Ferienhaus in Schweden waren, habe ich meine Entscheidung endlich getroffen, nachdem unsere schwedischen Nachbarn zum weihnachtlichen Besuch bei uns waren, und ich sie sehr nett und aufgeschlossen fand. Außerdem liebe ich die schwedische Landschaft. Vor allem zur jetzigen Jahreszeit.

Aufgrund des Ziellandes wählten wir auch die Organisation. Darüber mehr  in meinem nächsten Blog

Euer Clemens

Über uns

Wir sind die Deutsche Stiftung Völkerverständigung. Die Stiftung ist gemeinnützig. Sitz der Stiftung ist in der Nähe von Hamburg. Wir arbeiten mit Partnern und Förderern in ganz Deutschland zusammen. Mit diesem Blog wollen wir dir Erfahrungsberichte, Tipps & Tricks zum Thema Schüleraustausch und Auslandsaufenthalte nach der Schule vermitteln.

Wir freuen uns über Beiträge zum Blog
info(at)schueleraustausch-portal.de

Außer auf diesem Portal stellen wir gute Austauschorganisationen, Schulberatungen und Sprachreiseanbieter auch im Rahmen unserer AUF IN DIE WELT-Messen vor. Zu den nächsten Messen

Instagram