Schüleraustausch Kanada: Erfahrungen in einem richtigen Schneewinter und das Leben in der Natur

Helena lernt im Auslandsjahr, wie in Kanada das Klima das Leben bestimmt, das Heizen mit Holz und wenn das Trinkwasser nicht aus der Leitung kommt

Schüleraustausch Kanada im Schnee

Helana aus Stuttgart verbringt ihr Auslandsjahr mit unserem Austausch-Stipendium in Nova Scotia in Kanada. Sie berichtet hier über ihre Erfahrungen

Hallo, mein Name ist Helena und ich bin zurzeit für ein Auslandsjahr in Kanada und besuche die 11. Klasse der Pugwash District High School. Ich bin seit fast 5 Monaten hier und schon bald ist Halbzeit. Alles zu dem Beginn meines Auslandsjahres und zu anderen Austauschschülern könnt ihr hier lesen: https://www.schueleraustausch-portal.de/blog-kanada/

Ich habe mich im Schüleraustausch in Kanada gut eingelebt

Besonders am Anfang war alles sehr spannend, aufregend und ich habe viele neue Dinge gesehen. Mittlerweile habe ich mich gut eingelebt, ein Zuhause und Freunde gefunden, mit denen ich auch nach meinem Auslandsjahr in Kontakt bleiben möchte.

Viel Schnee im Schüleraustausch in Kanada

Bereits Mitte November gab es den ersten Schnee. Für Nova Scotia, eine Provinz im süd-östlichsten Teil Kanadas, war das ziemlich früh. Normalerweise fängt es erst gegen Ende Dezember an zu schneien. Durch den vielen Schnee hatten wir schon im Dezember drei „Snowday´s“ also Tage, an denen die Straßen so voll mit Schnee sind, dass die Schulbusse nicht fahren können. An diesen Tagen fällt der Untereicht aus.

An einem dieser Tage ist bei uns zu Hause sogar der Strom ausgefallen, weswegen ich mit meiner Gastmutter Bernadett gezwungen war bei Kerzenlicht den ganzen Tag zu Hause zu bleiben. Aber wir haben das Beste daraus gemacht und uns die Zeit mit Spielen vertrieben.

Meine Gastfamilie im Schüleraustausch in Kanada heizt mit Holz

Zum Glück heizen wir in meiner Gastfamilie mit Feuer. Das ist bei Stromausfall super, bedeutet jedoch auch, sich um das Feuern zu kümmern z. B. regelmäßig Holz von draußen reinholen, neu stapeln und auch immer wieder Holz nachlegen. Für mich ist ein echter Ofen eine neue Erfahrung; zu Hause dreht man schnell die Heizung an und Stromausfall kenne ich nicht.

Die Trinkwasserversorgung ist in Kanada ganz anders als zuhause

Ein weiterer Unterschied ist mir aufgefallen. Salzwasser und kein Trinkwasser kommt aus der Leitung. Daher trinken wir Wasser aus einem Trinkspender. Unser Wasser kommt von einer kleinen Quelle am Rand einer etwas abgelegenen Straße. Wir fahren regelmäßig dorthin, um unsere Wasserbehältnisse aufzufüllen. Vor allem im Winter, wenn kann es kalt ist, erscheinen 20 Minuten Wartezeit bis die Wasserflaschen voll sind, wie eine Ewigkeit.

Eure Helena

Über uns

Wir sind die Deutsche Stiftung Völkerverständigung. Die Stiftung ist gemeinnützig. Sitz der Stiftung ist in der Nähe von Hamburg. Wir arbeiten mit Partnern und Förderern in ganz Deutschland zusammen. Mit diesem Blog wollen wir dir Erfahrungsberichte, Tipps & Tricks zum Thema Schüleraustausch und Auslandsaufenthalte nach der Schule vermitteln.

Wir freuen uns über Beiträge zum Blog
info(at)schueleraustausch-portal.de

Außer auf diesem Portal stellen wir gute Austauschorganisationen, Schulberatungen und Sprachreiseanbieter auch im Rahmen unserer AUF IN DIE WELT-Messen vor. Zu den nächsten Messen

Instagram