Auslandsaufenthalte für junge Leute nach der Schulzeit: Was kosten Au Pair, Freiwilligendienste, und Work and Travel?

Das Gap Year zwischen Schule und Studium: Die wichtigsten Programme und ihre Kosten

Jungen Leuten steht die ganze Welt offen (Foto: Leo Patrizi/istock.com)

Die Schule ist geschafft – und was dann? Viele junge Leute wollen vor dem Beginn des Studiums erst mal die Welt erkunden, im Gap Year. Eine wichtige Frage ist dabei: Wie hoch sind die Kosten des Auslandsjahres?

1 Au Pair im Ausland: Das Programm und die Kosten

Du lebst und arbeitest in einer Familie. Meistens handelt es sich um Hilfstätigkeiten im Haushalt und in der Betreuung der Kinder der Familie.  Du kannst freie Unterkunft, Logis und ein Taschengeld von der Familie erwarten. Von den Gesamtkosten des Auslandsjahres musst du selber finanzieren: Kosten für die Au Pair-Agentur, Visa etc., die Reise in das Land und zurück, Ausflüge in deiner Freizeit und die Kosten eines Sprachkurses vor Ort. Die Höhe dieser Kosten kannst du selbst steuern. Bei Zielen außerhalb von Europa solltest du mindestens 5.000 Euro einplanen.

2 Freiwilligendienste im Ausland: Die Programme und die Kosten

Du arbeitest in einer gemeinnützigen Einrichtung, beispielsweise in einem Krankenhaus oder einer Schule und du wohnst bei einer Gastfamilie und du kannst an Seminaren deiner Organisation vor Ort teilnehmen. Es gibt eine ganze Reihe verschiedener Freiwilligendienst-Programme, je nach Zielländern, Einsatzgebieten und Aufenthaltsdauer.

Ein Teil der Freiwilligendienste wird staatlich gefördert, so dass du nur einen Teil der Kosten zu tragen hast. Dein Eigenanteil für das gesamte Jahr liegt in diesen Fällen normalerweise zwischen 3.000 und 4.000 Euro.

3 Work and Travel: Die Programme und die Kosten

Bei Work and Travel wirst du in dem Land abwechselnd arbeiten und reisen. Die Jobs sind kurzfristig. Meistens sind das Hilfstätigkeiten in der Gastronomie oder der Landwirtschaft, wo viele Aushilfskräfte gesucht werden.

Du hast die gesamten Kosten für Vorbereitung in Deutschland, Reise und deinen Lebensunterhalt im Ausland zu tragen. Teilweise werden dir die Arbeitsstellen freie Unterkunft und Verpflegung bereitstellen. Alternativ bekommst du einen Lohn auf dem Niveau von Aushilfen. Damit kannst du deine Kosten für das Gap Year teilweise decken, allerdings nicht vollständig. Einen wesentlichen Teil musst du aus Ersparnissen beitragen. Daher ist es kein Zufall, dass manche Zielländer verlangen, dass die Backpacker einen Barbetrag von rund 5.000 Euro nachweisen, damit sie die Kosten in jedem Falle bezahlen können.

4 Auslandsjahr nach der Schule: Wie du die Kosten reduzieren kannst

Die Kosten entstehen teilweise im Rahmen der Vorbereitung in Deutschland und später im Ausland. Bei staatlichen Gebühren wie Visa kann man kaum sparen. Bei Einschaltung einer professionellen Agentur kannst du aber Vergünstigungen bei den Reisekosten erwarten sowie eine Unterstützung bei der ersten Jobsuche im Ausland, so dass du dort von Beginn an Geld gleich verdienen kannst. Damit ist die Auswahl der Agentur eine gute Möglichkeit zu sparen.

5 Wie findet man die beste und günstige Austausch-Organisation und Agentur?

Es gibt viele Austausch-Organisationen, die auch Angebote für das Auslandsjahr nach der Schulzeit  im Programm haben. Leistungen und Kosten unterscheiden sich deutlich. Bewährt hat sich, bei der Auswahl in Schritten vorzugehen:

  • Zuerst sollte man überlegen, was wichtig ist, beispielsweise das gewünschte Land, Termin und Dauer des Auslandsaufenthaltes.
  • Dann folgt die Recherche am Markt. Dabei muss man darauf achten nur solche Anbieter in den Blick zu nehmen, die seriös und leistungsfähig sind. Im Internet gibt es dafür die Übersicht in der Anbietersuche auf dem Schüleraustausch-Portal (www.schueleraustausch-portal.de/organisationen).
  • Zum Schluss folgt das persönliche Gespräch mit den Agenturen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung, die nur qualifizierte Anbieter zulässt. Orte und Termine: www.aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist frei.

Über uns

Wir sind die Deutsche Stiftung Völkerverständigung. Die Stiftung ist gemeinnützig. Sitz der Stiftung ist in der Nähe von Hamburg. Wir arbeiten mit Partnern und Förderern in ganz Deutschland zusammen. Mit diesem Blog wollen wir dir Erfahrungsberichte, Tipps & Tricks zum Thema Schüleraustausch und Auslandsaufenthalte nach der Schule vermitteln.

Wir freuen uns über Beiträge zum Blog
info(at)schueleraustausch-portal.de

Außer auf diesem Portal stellen wir gute Austauschorganisationen, Schulberatungen und Sprachreiseanbieter auch im Rahmen unserer AUF IN DIE WELT-Messen vor. Zu den nächsten Messen

Instagram