Schüleraustausch USA – Antonias Jahr in Kalifornien im Steckbrief

Bericht von Antonia, die mit unserem Austausch-Stipendium in den USA war

Wie heißt du und wie alt bist du?

Ich heiße Antonia und bin 16 Jahre alt.

Du hast unser Taschengeldstipendium bekommen, was machst du ehrenamtlich in Deutschland?

Ich war für 10 Monate in Kalifornien, USA.

Warum hast du dich für dieses Land entschieden?

Ich habe mich für die USA entschieden, da ich mich schon immer für die USA interessiert habe und den „American way of life“ kennenlernen wollte. Ich wollte mal was ganz anderes erleben und mich etwas Neues trauen. Auch wollte ich natürlich mein Englisch verbessern.

Wie groß war der Kulturschock? Was hat dich am meisten beeindruckt?

Ich hatte eigentlich keinen Kulturschock, da ich sofort gut in die Familie integriert wurde. Die Offenheit und die Lebensfreude der Menschen und die vielseitige Landschaft in Kalifornien haben mich am meisten beeindruckt.

Wie kamst du mit deiner Gastfamilie zurecht?

Eigentlich sehr gut, wir hatten immer Spaß zusammen und hatten eine gute Beziehung.

Was waren deine schönsten und deine wichtigsten Erfahrungen?

Meine schönsten Erfahrungen waren eigentlich die Reisen, die wir gemacht haben, wie z.B. eine Fahrt nach San Francisco oder nach Las Vegas.  Hawaii mit den anderen Austauschschülern war nicht zu übertreffen.

Es geht ja nicht alles immer rosig zu. Was hat dir nicht gefallen? Was waren negative Erfahrungen?

Eine negative Erfahrung war, dass viele Leute sehr unzuverlässig  sind und oft zu spät kommen oder kurz vor einer Verabredung absagen. Auch halten sie nicht immer ihr Wort.

Hast du bleibende Freundschaften geschlossen?

Ich habe Cross Country, also so was wie Leichtathletik, und Cheerleading gemacht. Cheerleading hat mir aber viel mehr Spaß gemacht.

Du bist jetzt wieder in Deutschland. Alles wie gehabt (Familie, Freunde, Schule)?

Ich hätte echt nicht gedacht, das alles noch so ist wie vorher. Aber nichts und niemand haben sich verändert, Familie und Freunde sind immer noch die Alten. Ich freue mich sehr, dass ich noch mit allen so gut klarkomme und ich durch mein Auslandsjahr keine Freunde verloren habe.

Hast du Pläne deine Auslandserfahrungen zu nutzen (Studium im Ausland etc.)?

Ich habe eher nicht vor im Ausland zu studieren, aber ich bin mir sicher, dass meine Auslandserfahrungen mir später sicher helfen werden.

Wovon können sich die Deutschen eine Scheibe abschneiden?

Von der immer guten Laune und der Hilfsbereitschaft der Amerikaner. Sogar Fremde bieten dir in Amerika immer Hilfe an! (:

Deine 3 Tipps für alle, die ins Ausland gehen.

1.  Sei offen und erwarte nicht zu viel, weil du sonst wahrscheinlich enttäuscht wirst

2.  Sei mutig und probiere neue Sachen, wie neue Sportarten, andere Aktivitäten

3.  Gehe offen auf andere zu und erwarte nicht, das alle am Anfang auf dich zu kommen, da du vielleicht an eine Schule kommst, an der Austauschschüler für die Schüler ganz normal sind.

 

Über uns

Wir sind die Deutsche Stiftung Völkerverständigung. Die Stiftung ist gemeinnützig. Sitz der Stiftung ist Ahrensburg in der Nähe von Hamburg. Für die Aktivitäten arbeitet die Stiftung mit Partnern und Förderern in ganz Deutschland zusammen. Mit diesem Blog wollen wir dir Erfahrungsberichte, Tipps & Tricks zum Thema Schüleraustausch vermitteln.

Instagram

© 2015 Deutsche Stiftung Völkerverständigung
Mitglied im
Logo Bundesverband Deutscher Stiftungen
anerkannte Einsatzstelle
Logo FSJ Kultur
anerkannte Einsatzstelle
Logo BFD