Das beste Motivationsschreiben für die Bewerbung

Das Motivationsschreiben ist das das A und O - Fünf Tipps zum Vorgehen

Ein überzeugendes Motivationsschreiben ist das A und O einer Bewerbung. Egal, ob es um ein Stipendium oder um den Platz in einer Austausch-Organisation geht. Für das Motivationsschreiben solltet Ihr Euch Zeit nehmen. Fünf Tipps von uns helfen Euch.

Tipps zum Vorgehen bei der Bewerbung insgesamt findet Ihr hier.

1. Die Vorüberlegung: was will ich?
Bevor Ihr das Motivationsschreiben beginnt, setzt Euch hin und beantwortet die folgenden Fragen:

  • Wieso möchte ich ein Austauschjahr machen?
  • Wieso möchte ich ein Stipendium?
  • Warum gerade ein Austauschjahr mit oder ein Stipendium von dieser bestimmten Organisation?
  • Wass kann ich der Organisation zurück geben – welche Charaktereigenschaften qualifizieren mich besonders für einen Austausch oder ein Stipendium?

Bei der Beantwortung dieser Fragen ist es entscheidend, dass die Beschreibung der Motivation sehr individuell ist und somit aus den vielen anderen Bewerbungen hervorsticht. Die Frage "Wieso möchte ich ein Stipendium?" sollte somit nie mit lediglich einem finanziellen Bedürfnis beantwortet werden oder bei "Wieso möchte ich ein Austauschjahr machen?" nur der Spracherwerb genannt werden.

2. Das Interesse des Lesers wecken!
Zusätzlich überlegt Euch ein oder zwei gute Beispiele aus Eurer Vergangenheit, – ehrenamtliche Tätigkeiten, Erlebnisse, etc. – die Eure Charaktereigenschaften unterstreichen und eine kurze, aber interessante Geschichte aus Eurem Leben liefern. Solche Geschichten bleiben dem Leser in Erinnerung und das ist ein definitives Plus für Euch als Bewerber!

3.  Der außergewöhnliche Anfang
Aus demselben Grund solltet Ihr Euer Motivationsschreiben mit einem packenden Anfang versehen. Dazu könnte einmal die oben erwähnte Geschichte dienen oder auch ein Zitat eines Eurer Vorbilder, ein Lebensmotto und ähnliches.

4. Einfach starten!
Beim ersten Versuch ein Motivationsschreiben zu verfassen schreibt einfach drauf los. Achtet nicht auf Rechtschreibung, auf einen eleganten Stil oder überragende Formulierungen - Das Wesentliche ist erst einmal etwas aufs Papier zu bekommen!

Wenn das geschafft ist, lest Euch das Motivationsschreiben wieder und wieder durch. Nun achtet Ihr darauf, dass Ihr die Dinge so präzise wie möglich und stilistisch interessant formuliert. Verbessert Fehler, verschiebt Abschnitte oder Sätze damit das Schreiben möglichst interessant bleibt und am aller Wichtigsten habt den Mut Dinge wegzulassen oder zu verkürzen. Je länger das Schreiben wird, desto schwieriger ist es die Aufmerksamkeit des Lesers zu fesseln.

5. Der Feinschliff
Wenn das Motivationsschreiben Eurer Meinung nach fertig ist, nutz die Erfahrungen anderer: Lasst Eure Eltern, Geschwister oder Freunde es noch einmal lesen. So können wichtige Dinge, die Ihr vergessen habt, eingefügt, Rechtschreibfehler korrigiert und das Motivationsschreiben schlussendlich perfektioniert werden!

Hier findet Ihr Hinweise, wie Ihr Erfahrungen anderer bekommt

Über uns

Wir sind die Deutsche Stiftung Völkerverständigung. Die Stiftung ist gemeinnützig; sie hat ihren in Sitz in Ahrensburg der Nähe von Hamburg hat. Für die Aktivitäten arbeitet die Stiftung mit Partnern und Förderern in ganz Deutschland zusammen. Mit diesem Blog wollen wir dir Erfahrungsberichte, Tipps & Tricks zum Thema Schüleraustausch vermitteln.

Instagram

© 2015 Deutsche Stiftung Völkerverständigung
Mitglied im
Logo Bundesverband Deutscher Stiftungen
anerkannte Einsatzstelle
Logo FSJ Kultur
anerkannte Einsatzstelle
Logo BFD